Author Archives: Romy

Barcelona: Einfach so…

IMG_20180708_012618_877

Dinge „einfach mal so“ zu tun, davor fürchtet sich die Welt. Wir fürchten uns vor den Konsequenzen, die meistens weitreichender sind, als wir es in diesem Moment annehmen. Und doch gibt es so vieles, was man viel öfter einfach so tun sollte. Einfach so die Eltern anrufen und fragen, wie es ihnen geht, einfach so der älteren Dame über die Straße helfen, einfach so eine wildfremde Person anlächeln. Und dann gibt es mich. Ich ändere einfach so mal eben mein Leben.

…weil wir die Villa Kunterbunt suchen gehen.

Wien - Innenstadt

Wien – Innenstadt

Mein Freund ist mein Freund, weil er mich versteht, mir Flügel gibt und sie gleichzeitig stutzt, wenn sie größenwahnsinnig werden. Und der den gleichen Schaden hat wie ich. Wir sind dann mal weg.

Wunderwundenheiler.

©Kerstin Fiedler, Neukloster. Neuklosteraner See / HOME

©Kerstin Fiedler, Neukloster. Neuklosteraner See / HOME

Ich kenne mich nicht. Das habe ich nie getan. Ich gehe durch die Welt und bekomme nur ganz selten einen Spiegel vor die Nase gehalten.

Schwimm (nicht) mit Delfinen!

img_20160908_173229

„Es gibt immer mehrere Seiten. Die Kehrseite und auch die goldene Seite einer Medaille bringen gar nichts. Denn die Welt ist nicht nur schwarz und weiß.“

Und dann ist mir aufgefallen, dass es eine Insel ist. Eine unglaublich interessante übrigens.

Comino - Blue Lagoon

Comino – Blaue Lagune

„Du wolltest unbedingt nach Malta, Madame.“ – Ja, und dann ist mir aufgefallen, dass es eine Insel ist.“ (das Katastrophenteam bei der Planung des Urlaubs, sehr vielversprechend)

Fashion in Mailand

Il Duomo - Mailänder Dom

Il Duomo – Mailänder Dom

Vor kurzem war ich für ein paar Tage in Mailand, eine weitere Schnapsidee. Mal abgesehen davon, dass es mir hilft, die Sprachen, die ich studiere, regelmäßig auch nur für kurze Zeit praktisch anzuwenden, liebe ich es, neue Dinge zu sehen und Inspirationen zu bekommen. Dadurch kann ich mich selbst weiterentwickeln, neue Ideen kreieren und immer mehr zu mir finden, auch wenn das komisch klingt und viele das in meinem direkten Umfeld nicht so ganz verstehen.

Die dunkle Seite in Dir

IMG_20160517_051744

Ort: Friedenspark

Einmal im Jahr ist Leipzig schwarz und gleichzeitig voller Licht. Einmal im Jahr zu Pfingsten. Ich liebe Pfingsten. Nicht, weil es da einen zusätzlichen freien Tag gibt, sondern weil dann immer das Wave Gotik Treffen in Leipzig stattfindet, das größte Festival der Wave-, Gothic- und Dark Scene weltweit. 20 000 Besucher jedes Jahr. Übrigens auch gern gesehene. Die Leipziger mögen die „Gruftis“, wie sie sie liebevoll nennen, weil es bei diesem Festival durch absolut freundliche und ruhige Gäste noch nie zu irgendwelchen ernsthaften Ausschreitungen gekommen ist.

Back to Paris

IMG_20160418_090926

Das Thema hatten wir hier schon mal, aber ich kann einfach nicht anders. Zwischen Uni-Stress und Lernphasen wurde ich eingeladen, mit meinem besten Freund ein Wochenende in Paris zu verbringen. Das lässt sich Romy natürlich nicht zweimal sagen. Da wurde zur großen Freude meines Freundes auch gar nicht lange drüber überlegt, da wir durch sogenannte Error Fares ziemlich günstige Reisebedingungen abstauben konnten.

The City of Rome

IMG_20160309_132635

„Gigantisch. Monumental. Gewaltig. Einfach schön“, hatte meine Mama diese Stadt bezeichnet und wie auch immer wir bei unserer gemeinsamen Urlaubsplanung darauf kamen, mit dem Ergebnis sind wir beide zufrieden. Meine Mama ist hier schon einmal gewesen und ihr lag die Stadt sehr am Herzen, wahrscheinlich hat sie sich deshalb gefreut, sie mir zeigen zu können (…obwohl sie der größte kleine Reisemuffel ist, den ich kenne).

Preparing Rome

Colosseo, Rome

Colosseo, Rome

EDIT: Jetzt sind wir schon in Rom, haha. Meine nervenaufreibende Kofferpack-Aktion und alle weiteren Vorkehrungen, die getroffen wurden, wollte ich aber trotzdem veröffentlichen. Erstes Fazit außerdem: Mein Italienisch ist unterirdisch! 🙁

Eine weitere Stadt, in der ich noch nie vorher gewesen bin, wird dieses Jahr abgearbeitet. ROM. Bald geht es los. Aber bevor wir fliegen, habe ich gefühlt noch tausend Sachen zu erledigen. Koffer packen, klar. Aber auch Italienisch wiederholen und einprägen – wozu studier ich die Sprache, wenn ich sie dann doch nicht anwenden kann?! Machen wir also den Test. Romy goes Italia!