About

Mein Name ist Romy und ich lebe in meiner eigenen Welt, auf zwei Beinen stehend. Das hoffe ich zumindest immer. Ich habe Angst vor großen Höhen, Horrorfilmen und allem, was mehr als vier Beine hat. Und ich bemerke viel zu oft nicht, wann man lieber die Klappe halten sollte. Sonst bin ich eigentlich recht still und leise, um nicht zu sagen, piepsig. Ich bin ein November-Kind und bekomme nie genug von den kleinen Dingen des Lebens. Mein Lebensstandard ist der des größten Tollpatsches auf Erden. Je besser man mich kennt, desto öfter fragt man sich, was in meinem Kopf vorgeht. Da ist sehr viel Leben drin, aufgeteilt wie verschiedene Zuckerwatte-Stationen auf einem Jahrmarkt. Ich mag aber keine Zuckerwatte, genauso wenig wie Schnee, Miesmuscheln, Trends, gerade Linien, Geld und Engstirnigkeit. Ich klammere mich an den Menschen und Dingen fest, die ich mag und die ich um mich haben möchte, und besitze zu viele Schuhe, Gedanken, Schnapsideen und Bücher. Ich liebe fremde Orte, Musik, Inspirationen und natürlich all die Menschen, die mein Leben bereichern. Ich mag Fußball, Erinnerungen, Ikea, Farben, Pferde und Fashion. Ich bin außerdem ein waschechtes Ostsee-Mädchen. Ich fiebere bestimmten Zeitpunkten entgegen und könnte manchmal zerspringen vor Glück. Über den besten Freund, den man haben kann, zum Beispiel. Ich schreibe Geschichten und wenn mir langweilig ist, spiele ich bestimmte Szenen als Monolog nach, um auf neue Ideen zu kommen. Ich schreibe immer alles auf und sammle Erinnerungen, Pullover, Ideen, Dvds und Worte. So viele Tagebücher, Manuskripte, Word-Dokumente und Aufnahmen voller Worte. Ganz viel Romy zwischen den Zeilen. Schreiben, Grammatik, Sprachen – das war schon immer das (Einzige), was ich am besten kann, aus diesem Grund bin ich nun also auch an der Universität Leipzig im Romanistik-Studiengang gelandet. Französisch, Spanisch, Italienisch, Rumänisch und Latein übrigens, passt schon. Es ist mein Ding – Sprachen. Und neues zu lernen. Ich will die Welt sehen. Fotos machen. Unterwegs sein. Werte, Gefühle, Eindrücke aufnehmen, als könnte ich sie essen. Dieser Blog ist meine Stütze, um das zu versuchen. Und um auszudrücken, wie die Welt für mich schmeckt. Freiheit, Träumereien, fremde Orte, andere Sprachen, aufrichtige Menschen, kostbare Momente. Alles, was mein Leben lebenswert macht. Ich bin froh, dass es meins ist. Und dass ich die drei wichtigsten Dinge besitze, die ein Mensch haben kann – Gesundheit, Würde und Lebensmut. Das nennt man Reichtum.